Mein Blog über YouTube Deutschland

Aktuell beschäftigt die Youtube Deutschland Szene nur ein Thema: Wer kauft Klicks und wer landet mit Hilfe dieser gekauften Klicks in den Youtube Trends?

Wie sogar der Spiegel berichtete (siehe Screenshot), waren die deutschen Youtube Trends übersäht von Videos, die eigentlich nicht würdig wären in den Trends zu landen. Neben vielen unseriösen Videos waren jedoch auch viele Musiker und neue kleinere Youtuber in den Trends, die man zuvor nie in den Trends sehen konnte. Das bedeutet natürlich nicht, dass diese Youtuber und Musiker sich in die Trends gekauft haben, doch trotzdem erscheint das etwas merkwürdig und auhc diskussionswürdig. Diesen Diskussionsbedarf möchte ich mit diesem Blogeintrag ausfüllen. Um in die Trends zu gelangen war es offenbar notwendig, Youtube Klicks zu kaufen. Zusätzlich zu den Youtube Views mussten auch Youtube Likes und auch Kommentare gekauft werden, um den Youtube Algorithmus auszutricksen und in die Youtube Trends in Deutschland zu gelangen. Das bedeutet also, dass man nur Youtube Klicks kaufen muss, dazu noch Likes und Kommentare bestellen muss oder auch selber machen kann, und man dadurch in die Trends gelangt. Das ist natürlich krass und keiner versteht, wieso Youtube so etwas zulassen kann.

Youtube als weltweite Bühne für aufstrebende Musiker

Für aufstrebende Musiker ist die Videoplattform Youtube ein sehr wichtiges Instrument, um die eigene Musik zu verbreiten und dadurch die eigene Reichweite zu erhöhen. Denn neue Fans lassen sich nur gewinnen, wenn man auf Youtube und auch den übrigen sozialen Medien präsent und sichtbar ist. Doch für unbekannte Musiker ist es nicht immer einfach, aus der Masse der Videos herauszustechen und Aufmerksamkeit zu bekommen. Nicht nur auf Youtube, sondern auch auf Instagram und anderen Plattformen. Aus diesem Grund sollte man sich als Musiker immer die Frage stellen, für welche Zielgruppe die Musik gedacht ist. Sind die Songs für Teenager, so hat man eher die Möglichkeit, durch Beitritt in Communities und Aktivität neue Fans zu gewinnen. Dazu gehört es auch die Videos auf Youtube zu optimieren, um auch neue Zuhörer über die Youtube-Suche zu gewinnen. Denn wenn ein Musiker oder eine Band unbekannt ist, so wird auch nicht nach ihnen gesucht, weshalb die Fokussierung des Namens im Titel weniger erfolgsversprechend sein wird. Dabei sollten Titel gewählt werden, die entsprechende Gemütszustände und Gefühle ausdrücken, wonach ggf. bei Youtube gesucht wird. Dadurch hätte man die Möglichkeit, neue Zuhörer allein durch die Platzierung in der Youtube-Suche zu bekommen.

Doch darf man Youtube Klicks kaufen?

Youtube hat zum Thema Youtube Views kaufen eine klare Haltung. Sie möchten nicht, dass man von Drittanbietern die Klicks kauft. Diese Formulierung findet sich auf vielen Hilfeseiten und diese Formulierung wurde nämlich gezielt gewählt. Youtube verbietet es nicht, Klicks zu kaufen, sondern Youtube verbietet es, Klicks von Drittanbietern zu kaufen. Drittanbieter sind dabei alle Anbieter, aber nicht Youtube selbst. Doch wieso diese Formulierung? Ganz einfach: Youtube selbst verkauft auch Klicks! Man kann auf Youtube für 10 Euro ca. 1000 Youtube Klicks kaufen. Dieses Geschäft möchte sich Youtube natürlich nicht kaputtmachen lassen, weshalb externe Anbieter einfach mal verboten werden. Hier der Auszug dazu aus der Youtube Hilfeseite:

Es gibt einige Unternehmen und Dienste von Drittanbietern, deren generierte Aufrufe auf YouTube weder gezählt noch angezeigt werden. Solche Aufrufe können sogar zu Disziplinarmaßnahmen gegen dein Konto führen, u. a. zur Entfernung des Videos oder zur Sperrung deines Kontos.

Des Weiteren sagt Youtube, dass man auch keine Methoden verwenden darf, die zu mehr Klicks auf Youtube führen. Dazu findet sich folgende Passage in den Youtube Hilfeseiten:

  • Aufrufe von Drittanbieterwebsites kaufen (z. B. 10 € für 10.000 Aufrufe)
  • Irreführende Layouts auf Drittanbieterwebsites, mit denen Zuschauer absichtlich getäuscht und zur Wiedergabe eines Videos verleitet werden, wenn sie auf bestimmte Elemente der Website klicken
  • Pop-unders ausliefern, wodurch im Hintergrund ein neues Fenster geöffnet wird
  • Weiterleitungen integrieren, durch die sich während eines Klicks die URL ändert, damit Zuschauer auf eine neue Seite weitergeleitet werden

Quelle: Youtube Richtlinien zu Aufrufen

Was lernen wir daraus? Youtube möchte nicht, dass man Klicks von anderen Anbietern kauft sondern nur von ihnen selbst. Soviel nur kurz dazu. Das bedeutet also, dass man durch Klicks kaufen in die Youtube Trends gelangen kann, was aktuell ein starkes Stück ist und noch immer die Community sehr wütend macht. Was denkst über dieses Thema?